Tools zur Bildoptimierung

Bilder sollten bei der Verwendung im Web immer optimiert werden. Oftmals machen Anfänger den Fehler, dass sie Bilder in iher Originalgröße hochladen, was lange Ladezeiten zur Folge hat. Und auch Bilder mit den richtigen Abmessungen können noch optimiert werden, indem unnütze Meta-Informationen herausgelöscht werden.

Ich persönlich habe Photoshop zur Verfügung und bringe die Bilder dort auf die richtigen Maße, alternativ lassen sich auch die kostenlosen Varianten GIMP oder unter Windows auch IrfanView verwenden. Man kann aber auch auf Webapps zurückgreifen, die die Aufgabe erledigen. Anschließend kann man die Bilder noch optimieren lassen. Einige Werkzeuge möchte ich in diesem Beitrag vorstellen.

I love IMG

Ein Multiwerkzeug ist I love IMG: Man kann mit dieser Webapp Bilder skalieren, zuschneiden und komprimieren. Die Bilder lassen sich per Drag & Drop in die Oberfläche ziehen und dann stapelweise bearbeiten. Auch Memes lassen sich generieren, zu finden unter den weiteren Tools.

bildverkleinern.com

Ein wie ich finde äußerst praktisches und komfortables Tool ist bildverkleinern.com, mit dem sich Bilder sehr einfach auf die gewünschte Größe bringen lassen. Ebenso sind Voreinstellungen für Social Media wie Facebook, Twitter, Instagram etc verfügbar. Dazu lässt sich das bearbeitete Bild auf Facebook, Twitter oder Pinterest teilen. Für mich ein sehr praktischer Helfer, den ich auf die Schnelle sehr gerne nutze.

TinyPNG

Wohl der verbreitetste Vertreter zur Bildkomprimierung (aber nicht mein Favorit, zu dem komme ich am Schluss) ist TinyPNG, mit dem sich PNG-und JPEG-Bilder komprimieren lassen, per Stapelverarbeitung sind bis zu 20 Bilder möglich. Die Dateigröße eines Bildes darf maximal 5MB betragen – sollte man ein Bild mit einer größeren Dateigröße haben, sollte man noch einmal überprüfen, ob die Pixelmaße für das Webgeeignet sind 😉

Compress JPG

CompressJPG bietet nicht nur die Optimierung von JPEGs an, sondern auch PNG, SVG, PDF und GIF sind möglich – jedes dieser Formate wird mit separaten Tools auf eigenen Domainsgeneriert, so dass man vor der Optimierung die einzelnen Formate separieren muss. Das ist etwas unpraktisch. Gut ist allerdings die Möglichkeit, auf die Kompression Einfluss zu nehmen, wenn man auf das Thumbnail eines hochgeladenen Bildes klickt.

Shrink me

Zum Abschluss: Mein persönlicher Favorit zur Bildoptimierung ist shrinkme.app, mit dem sich Bilder in den Formaten JPG, PNG, WEBP und SVG optimieren lassen. Das Tool ist äußerst schlicht gehalten und tut sehr schnell das, was es soll. Es optimiert die Bilder auch stapelweise, man kann auch einen Ordner mit Bildern in die Oberfläche ziehen. Dabei muss man auch nicht nach Formaten separieren, hier funktioniert Fire & Forget.